Vinzenz-Konferenzen als „Fairer Verband“ ausgezeichnet

Home/Aktuelles/Archiv/Vinzenz-Konferenzen als „Fairer Verband“ ausgezeichnet
Heribert Zelder (Diözesankomitee), Annika Manegold (BDKJ) (von links) und Projektreferentin Hildegard Schäfer (4. v. l.) überreichten die Auszeichnung „Fairer Verband“ an Heinrich Stolze (Vorsitzender) und Matthias Krieg (Geschäftsführer) von den Vinzenz-Konferenzen im Erzbistum Paderborn. (Foto: cpd / Jonas)

Diözesanverband setzt auf schadstofffreie und fair gehandelte Aktionsgewinne im Caritas-Treff auf Libori


Paderborn
, 27.7.2016 (cpd) – Die Vinzenz-Konferenzen im Erzbistum Paderborn sind als „Fairer Verband“ ausgezeichnet worden. Die Verantwortlichen des Verbandes seien die Bewerbung „sehr breit und vielfältig“ angegangen, lobte Hildegard Schäfer vom Projekt „Faire Gemeinde“. Bei der Verleihung der Urkunde im Caritas-Treff auf Libori betonte sie, die Vinzenz-Konferenzen, die ein Fachverband der Caritas sind, hätten die vier vorgeschlagenen Schwerpunkte alle erfüllt, obwohl sie für die Anerkennung nur in zwei Bereichen Verbesserungen hätten vornehmen müssen.
Zu den konkreten Verbesserungen auf dem Weg zum „Fairen Verband“ gehörten neben dem schon seit drei Jahren praktizierten Ausschank fair gehandelten Kaffees und der Abhaltung von Telefonkonferenzen, die Autofahrten überflüssig machen, unter anderem der Einsatz von schadstofffreiem und fair gehandelten Kinderspielzeug sowie Aktionsgewinnen, die die Vinzenz-Konferenzen auf Libori im Caritas-Treff verteilen.
Das Projekt „Faire Gemeinde“ ehrt Gemeinden oder Pastoralverbünde, Verbände, Einrichtungen, Institutionen und Gruppierungen, die sich durch konkretes Handeln und entsprechende Öffentlichkeitsarbeit für mehr Nachhaltigkeit und internationale Gerechtigkeit in der Kirche engagieren. Projektträger sind das Diözesankomitee im Erzbistum Paderborn, der Diözesanverband Paderborn des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und das Referat Weltmission, Entwicklung und Frieden im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn. Der Schwerpunkt des Projektes ist vor allem die Umsetzung zweier Verbesserungsprojekte aus den Bereichen „Lebensmittel“, „Materialbeschaffung“, „Energie & Mobilität“ oder „Finanzen“.

 

2019-04-06T09:09:04+02:00