„Den Durchblick behalten“

Home/Aktuelles/Archiv/„Den Durchblick behalten“

Vinzenz-Konferenzen machen auf Ungerechtigkeiten für einkommensschwache Brillenträger aufmerksam / Aktion wird zu Libori eröffnet

„Armut macht krank“, so lautet die aktuelle Jahres-Kampagne der Caritas in Deutschland. Dass Krankheit auch arm machen kann, wissen alle, die auf medizinische Hilfsmittel angewiesen sind. Vor allem Sehbeeinträchtigte denken mit Horror an die Kosten der nächsten Brille. Für Bezieher kleiner Einkommen oder Empfänger von Arbeitslosengeld II sind solche Kosten kaum zu stemmen: Letztere müssen das Geld aus dem knappen Regelsatz ansparen oder ein Darlehen aufnehmen. Denn die Krankenkassen übernehmen nur für Minderjährige und Menschen mit sehr ausgeprägter Sehschwäche die Kosten für Brillengläser.

Genau damit setzen sich die Vinzenz-Konferenzen im Erzbistum Paderborn in ihrer Aktion unter dem Motto „Den Durchblick behalten“ auseinander.  „Im Sozialstaat Deutschland ist es gang und gäbe, dass Menschen trotz bestehender technischer Voraussetzungen die Mittel versagt bleiben, die sie für ein ungetrübtes Sehen benötigen“, erklärt der Verband. „Wir wollen den Sozialstaat an seine Verantwortung erinnern und ihn nicht daraus entlassen, bedürftigen Menschen lebensnotwendige Unterstützung zukommen zu lassen. Dennoch versuchen wir gleichzeitig als kleiner caritativer Verband von Ehrenamtlichen, mit unseren begrenzten Mitteln im Einzelfall zu helfen.“

An der Aktion „Den Durchblick behalten“ beteiligen sich bislang die Vinzenz-Konferenzen in Paderborn, Brilon, Herne (Herz-Jesu), Iserlohn (Hl. Dreifaltigkeit) und Witten (St. Johannes Vinzenz-Konferenz in der Pfarrei St. Marien Witten). Bedürftige aus diesen Orten, die sich in der zweiten Jahreshälfte eine Brille kaufen müssen, können sich an den dortigen Ansprechpartner der Vinzenz-Konferenz wenden. (Kontaktdaten über die Diözesan-Geschäftsstelle, Tel. 05251 / 209-213). Und mit Bedürftigen sind nicht nur die Bezieher von Arbeitslosengeld II, sondern auch Personen mit niedrigem Einkommen gemeint. Nach Prüfung der Einkommenssituation kann im Einzelfall mit einem Zuschuss zur Brille geholfen werden, solange die Mittel es zulassen.

 

Hinweis für Redaktionen:
Die Aktion „Den Durchblick behalten“ wird am Mittwoch, 1. August, um 11.00 Uhr in Paderborn am Kleinen Domplatz (Caritas-Treff) von Weihbischof Manfred Grothe eröffnet. Eine überdimensionale Brille wird auf die Aktion hinweisen. Herzliche Einladung zum  Fototermin! Mehr Infos: Vinzenz-Konferenzen im Erzbistum Paderborn, Matthias Krieg, Tel 05251 / 209-213.

2019-04-06T09:09:16+02:00